Flughafen

ettlersuter Rechtsanwälte befassen sich seit Jahren mit Rechtsfragen des Fluglärms und verfügen über breites Spezialwissen: zum Lärmschutzrecht mit all seinen Feinheiten und zu den weiteren umweltrechtlichen Gebieten wie Luftreinhaltung, Gewässerschutz oder Natur- und Landschaftsschutz, sodann zum Planungs- und Baurecht sowie zum Recht der formellen und materiellen Enteignung.

 

Besonders vertraut sind wir mit der Situation und den Rechtsfragen rund um den Flughafen Zürich. Auseinandergesetzt haben wir uns bisher zudem mit den Flugplätzen Agno, Altenrhein, Basel, Beromünster, Bleienbach bei Langenthal, Meiringen, Münster VS sowie Raron und den jeweiligen Spezialfragen. Dazu gehören auch internationalrechtliche Aspekte.

 

Im Auftrag von Privaten oder Gemeinden verfolgen wir die Planung von Bauten und Anlagen als Infrastruktur des Luftverkehrs ebenso kritisch wie die betrieblichen Entwicklungen. Wir prüfen das Objektblatt des Sachplans Infrastruktur der Luftfahrt (SIL), Umweltverträglichkeitsberichte (UVB) und Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) sowie später Plangenehmigungen, Konzessionen und Betriebsreglemente auf ihre Rechtskonformität hin. In den verschiedenen Verfahrensstadien weisen von uns verfasste Stellungnahmen auf vernachlässigte Gesichtspunkte des Schutzes von Bevölkerung und Umwelt hin. Mit dem Auftraggeber klären wir die Risiken und Chancen eines Prozesses und leiten bei Bedarf die nötigen Verfahrensschritte ein. Mehr zum Inhaltlichen → Bauverbote, Betriebsreglement, Schutzkonzept Süd

 

Um seine raumwirksamen Aufgaben erfüllen zu können, erarbeitet der Bund als Planungs- und Koordinationsinstrument für die zivile Luftfahrt den Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL). Er dient als Grundlage für die Planung, die Bauvorhaben und den Betrieb eines Flugplatzes, insbesondere für die Konzession und das Betriebsreglement. Der SIL enthält im allgemeinen Konzeptteil Ziele und Vorgaben für die Luftfahrt. Im Objektteil finden sich schliesslich zu jeder Flugplatzanlage detaillierte Angaben zum Zweck, dem beanspruchten Areal, den Grundzügen der Nutzung, der Erschliessung und den Rahmenbedingungen für den Betrieb; noch sind diese Arbeiten aber nicht abgeschlossen. Für den Flughafen Zürich wurde das SIL-Objektblatt (1. Etappe) am 26. Juni 2013 vom Bundesrat verabschiedet. Da die kantonalen Richtpläne mit den Sachplänen des Bundes zu koordinieren sind, müssen in der Folge unter Umständen auch Anpassungen bei kommunalen Nutzungszonen vorgenommen werden. Auch in diesen Fragen sind wir beratend und gegebenenfalls prozessierend tätig. Zu Konsequenzen der Planung → Bauverbote, Schutzkonzept Süd

 

Kann übermässiger Fluglärm nicht verhindert bzw. abgewehrt werden, wirkt sich dies in aller Regel negativ auf den Wert der betroffenen Liegenschaften aus; im schlimmsten Fall lassen sich übermässig belärmte Grundstücke nicht mehr bebauen. Wegen sehr tiefer direkter Überflüge oder übermässigen Lärms bzw. bei verweigerten Baubewilligungen ist zu prüfen, ob Entschädigungen für die Enteignung der Eigentümerrechte geltend gemacht werden können. So sollte wenigstens ein finanzieller Ausgleich erfolgen. ettlersuter Rechtsanwälte liefert Ihnen zu allen diesen Fragen Beratung aus einer Hand. Vertiefte Informationen → Entschädigung, Neue Fluglärmklagen, Pilotfälle Opfikon

Sitemap | © 2017 ettlersuter |  Login | Download

design konzept: cobin media php code: ibrows