Personalrecht: Mitarbeiterbeurteilungen, Zielvereinbarungen mit Bewährungsfrist, sachlicher Kündigungsschutz, Abfindungen und weitere Besonderheiten

In den letzten Jahren hat sich das öffentliche Personalrecht etwas an das privatrechtliche Arbeitsrecht angenähert. Noch immer bestehen aber wichtige Unterschiede in inhaltlicher Hinsicht und auch bezüglich der Verfahren auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene.

 

Wir beraten und vertreten sowohl Angestellte wie auch Arbeitgeber aller Stufen und Institutionen wie Gemeinden, öffentlichrechtliche Stiftungen oder Zweckverbände. Wir stehen zu Ihrer Verfügung zur Behandlung von Fragen wie:

 

  • Was bedeutet der Persönlichkeitsschutz von Angestellten konkret?
  • Wie sind ungenügende Leistungen oder nicht angemessenes Verhalten zu belegen?
  • Was bedeutet eine Mitarbeiterbeurteilung mit Zielvereinbarung bzw. Bewährungsfrist?
  • Unter welchen Voraussetzungen darf eine Kündigung ausgesprochen werden?
  • Wann ist eine Kündigung missbräuchlich oder unsachlich und wie ist dies zu belegen?
  • Was sind die Folgen einer missbräuchlichen oder unsachlichen Kündigung?
  • Wie geht man mit Mobbingvorwürfen oder Mobbingverhalten um?
  • Welche Ansprüche bestehen bei (langer) Krankheit bzw. krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit?
  • Wann ist eine Abfindung geschuldet und wie hoch hat sie zu sein?
  • Wie sind Mitarbeitergespräche korrekt zu führen und zu dokumentieren?
  • Welche Unterlagen müssen im Personaldossier Eingang finden?
  • Wie ist das Recht auf Einsicht in das Personaldossier geregelt?
  • Besteht ein Anspruch auf Wiedereinstellung, wenn Angestellten zu Unrecht gekündigt wurde?

 

Sie können selbstverständlich voraussetzen, dass wir die Praxis der verschiedenen Instanzen, z.B. zur Höhe von Abfindungen kennen. Personalrechtliche Probleme verlangen zudem einen sorgfältigen Umgang mit den Fakten, geht es doch oft um Verletzungen oder Konflikte im zwischenmenschlichen Bereich und nicht selten um zwei Seiten einer Medaille. Wir besprechen mit Ihnen auch, ob Konfrontation oder Gespräche zweckmässiger sind, ob sich ein Gerichtsverfahren lohnt oder der Weg über Verhandlungen und eine Vereinbarung – nicht nur finanziell und zeitlich – mehr Erfolg verspricht.

 

Zusätzlich zur Beratung in konkreten Fällen und zur Übernahme der oft belastenden Auseinandersetzungen mit der Gegenseite unterstützen wir auch gerne Gemeinwesen und Institutionen, die vorausschauend die „Best Practices“ in personalrechtlichen Fragen umsetzen wollen.

 

Publikation zum Personalrecht

  • Adrian Strütt, Zur Entwicklung des Kündigungsschutzes im Zürcher Personalrecht, in: Staats- und Verwaltungsrecht auf vier Ebenen, Festschrift für Tobias Jaag, Zürich 2012, S. 321−337 (Aufsatz kann beim Autor per Mail als pdf-Datei bezogen werden.)

Sitemap | © 2017 ettlersuter |  Login | Download

design konzept: cobin media php code: ibrows